Navigation ein/aus

seminarübergreifend kooperatives Lernen lernen

Die Struktur des Moduls war so angelegt, dass die Teilnehmer zentrale Aspekte des Kooperativen Lernens
a) erfahren und
b) anwenden sowie
c) sich damit kritisch auseinandersetzen konnten.

Das zentrale Ziel des Modultages war es, den Teilnehmern zu vermitteln, wie das Kooperative Lernen – als eine von vielen sinnvollen Lernformen – zur Schüleraktivierung und damit zu kognitiven Leistungen beitragen kann. Dazu haben die Teilnehmer eine Vielzahl verschiedener Methoden kennengelernt und selbst getestet um diese nun funktional für das Erreichen der fachspezifischen Unterrichtsziele ihrer Fächer anwenden zu können.
Den Teilnehmern wurde einerseits vermittelt, dass sich effektives Kooperatives Lernen möglichst über mehrere Unterrichtsstunden zieht, um einen nachhaltigen Erfolg in der Teamarbeit zu ermöglichen. Andererseits haben sie aber auch eine Vielzahl kooperativer Lernmethoden kennengelernt, die wenig aufwändig sind und innerhalb einer 45-Minuten-Stunde zu nachhaltigen Ergebnissen führen können.

Eine Vielzahl der vermittelten Methoden bietet Anregungen, wie Lehrkräfte den an sie gestellten Anforderungen (vgl. Handlungsfelder) begegnen können. Um dies den Teilnehmern bewusst zu machen, wurde während des Moduls fortlaufend auf den Bezug zu den jeweiligen Anforderungen im Bereich „Unterrichten/ Lernprozesse nachhaltig gestalten“, „Erziehen“ usw. hingewiesen.

Weitere Behörden und Einrichtungen

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW Bezirksregierungen Landesprüfungsamt

© 2013 - 2017 Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Kleve